Herzlich willkommen! Bitte hinterlasst doch einen Kommentar, ich würd mich freuen ;-)

Wer noch die Anleitung für die Strickfee 2 möchte, einfach eine Mail an mich schreiben (minihelfer(at)yahoo(punkt)de)

Freitag, 24. September 2010

erste Schritte mit der "Strickfee 2"

 Wenn das Maschinchen eine Weile rumgestanden hat, solltet ihr es erst einmal einer Grundreinigung unterziehen und nachschauen, ob noch alle Nadeln und Niederhaltehaken funktionieren.
Das Schloss könnt ihr einfach entfernen, indem es an einer der Seiten herausgezogen wird.
Die Nadeln könnt ihr auswechseln, indem ihr die mittleren 7 Schrauben der Führungsleiste des Schlosses löst (siehe Bild).


Darunter befinden sich die Nadeln, die jetzt lose sind und einfach herausgenommen werden können. Sie Nadeln liegen auf einem Filzstreifen, der die Bewegung abbremst. Sollten die Nadeln also zu locker sein, sollte der Filzstreifen ausgewechselt werden. Ihr könnt einfach dicke Wolle statt des Filzstreifens nehmen oder über den Filzstreifen eine Schicht Wolle legen. Das ganze sieht dann so aus:




 Die Niederhaltehaken können ganz einfach gewechselt werden, in dem ihr die Maschine herumdreht (Achtung, passt bitte auf, dass der Reihenzähler bei diesem Vorgang nicht mehr dran ist). Ihr löst einfach die Halterung der Feder, nehmt den alten Haken heraus und setzt einen neuen ein. Übrigens, so sieht einer Niederhaltehaken ausgebaut aus:


Wenn die Maschine frisch geölt ist (bitte Nähmaschinenöl oder ähnliches verwenden, das Öl darf nicht ausharzen) und alles funktioniert, kann es auch fast schon losgehen.

So, zuerst einmal positioniert man die Strickmaschine am Rand eines stabilen Tisches und befestigt sie am besten mit Schraubzwingen. Unterhalb der Strickfee sind dafür extra Metallschlaufen (ich nenn das jetzt mal so), in die die Zwingen reingehören. Ich muss mir erst mal neue besorgen, da meine gar nicht passen (warum auch immer).

Wenn ihr das gemacht habt, kann es auch schon los gehen...

Kommentare:

  1. Hallo Dana,
    da ich ursprünglich auch aus der Sächs. Schweiz komme und bisweilen wehmütig bin, muss ich einfach bei dir kommentieren.
    Tolle Bilder zu der Strickmaschine, mach einfach weiter so.
    Viele liebe Grüße Anni

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank. Zu Weihnachten werde ich mich wieder damit beschäftigen, da ich derzeit Prüfungen habe und daher keinerlei Zeit. Dann gibt's auch wieder Neugikeiten von mir.

    AntwortenLöschen
  3. hallo, super, dass du das hier alles so schön beschreibst. hab seit heute auch eine strickfee und auch schon ein kleines pröbchen gestrickt. (: sag mal, was muss man denn genau ölen? aber steht bestimmt auch in der anleitung, oder?

    laura
    www.tagtraeumerin.de

    AntwortenLöschen
  4. Also eigentlich muss man sie gar nicht ölen. Ich hab meine mehrfach auseinandergebaut und gut abgewischt, da haben sich im Laufe der Zeit viele Flusen angesammelt. Das Wichtigste dabei ist das Schloss, das sollte fusselfrei sein. Dort darfst du auch gern etwas Ölen, aber sei vorsichtig. Schließlich willst du nicht, dass dein Strickstück dann ölig ist. Sowieso ratsam nach dem Ölen erst mal ein Probestück mit alter Wolle zu machen, um die es nicht schade ist.
    Wichtig ist außerdem, die Schrauben richtig anzuziehen. Sind sie zu fest, bewegen sich die Nadeln nicht, sind sie zu locker, rutschen sie dir immer wieder weg.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dana, hast Du eine Ahnung, wo man Niederhaltehaken, die noch neuwertig, also nicht eingedellt sind, herbekommen kann? Wenn sie an der Vorderseite eingedellt sind, kann man irgendwann nicht mehr stricken.

    AntwortenLöschen