Herzlich willkommen! Bitte hinterlasst doch einen Kommentar, ich würd mich freuen ;-)

Wer noch die Anleitung für die Strickfee 2 möchte, einfach eine Mail an mich schreiben (minihelfer(at)yahoo(punkt)de)

Dienstag, 31. Mai 2011

Mein Lieblingsduft: Robinie

Vielleicht ist euch in den letzten Wochen auch dieser schwere, süßliche Duft aufgefallen, der überall herumschwirrt.
Wenn er mir in die Nase steigt, schließe ich die Augen und atme ihn tief ein. Ich liebe diesen Geruch!

Lange habe ich gebraucht, um die Quelle ausfindig zu machen: eine Robinie oder auch Scheinakazie genannt.
Eigentlich sind diese Bäume nicht heimisch in unseren Gefilden (sondern in Nordamerika) und verdrängen zunehmend andere Bäume (sie sind sehr anspruchslos), aber sie riechen einfach himmlisch und sehen in voller Blüte super aus.

Um es auch im Haus so lecker duftend zu haben, hab ich mir gestern einen Zweig reingeholt. Jetzt riecht die ganze Wohnung nach süßlichen Blumen. Herrlich.

angestrickt

Ich bin derzeit wieder am Stricken, 
nachdem ich endlich auch die letzte meiner Prüfungen bestanden habe. 
*freu*

Hier für euch ein kleiner Vorgeschmack:

Freitag, 27. Mai 2011

Rezept der Woche: Hackbraten

So meine lieben, lange hat es gedauert, aber hier ist das Rezept für diese Woche. Reicht gut für 4-6 Personen.

Zutaten:
1 kg Rinderhack
2 Becher Schmand
2 Eier
2 Beutel Zwiebelsuppe oder anderes Tütengericht mit Zwiebel (lecker: Zwiebel-Sahne-Hähnchen)

Zubereitung:
Rinderhack mit Schmand, Eiern und Tütenfutter mischen. In einem Bräter im Ofen bei 180°C Umluft ca. 1 Stunde garen.
Wer mag kann noch gekochte Eier mit in die Masse geben vor dem Backen.

Schmeckt nicht nach Rindfleisch durch die Tütengerichte. Ich selbst hasse Rinderhack, aber so schmeckt es mir total gut, hat sogar Suchtpotenzial. Hätte ich nicht gedacht.

Hackbraten (roh) im Bräter

hab ihn noch mit Käse bedeckt, auch lecker

hier sieht man ein Stück vom Ei...

Montag, 23. Mai 2011

Blog-Candy von Frau Wo aus Po

Hallo Leute,

anlässlich des zweijährigen Bestehens ihres Blogs, hat Frau Wo Lust zum Feiern und ein Blog-Candy reingestellt. Einfach mal vorbeischauen und ihr für so viel Kreativität und Durchhaltevermögen gratulieren ;-)

Mittwoch, 18. Mai 2011

Rezept der Woche: Bärlauchbutter

Perfekt zum Grillen und jetzt noch zu haben: Bärlauch.

Zutaten:
250 g Butter
2 Bund Bärlauch
2 EL Zitronensaft
jew. 1 Pr. Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Butter weich werden lassen, Bärlauch kleinschneiden, alles zusammen mit dem Zitronensaft und Salz und Pfeffer im Mixer gut vermischen. Abschmecken nicht vergessen, ich brauchte noch etwas mehr Salz und Pfeffer.
Dann entweder im Kühlschrank fest werden lassen und sofort genießen, oder im Spritzbeutel in kleine Röschen spritzen und im Tiefkühlschrank fest werden lassen oder, wie ich es gemacht habe, in eine Form geben, erkalten lassen, in Stücke schneiden und portioniert einfrieren.

Mittwoch, 11. Mai 2011

Techniktipps: EBooks auf dem Nintendo DS lesen

Ich habe lange gesucht und gerätselt, was ich machen soll. Ich wollte so gern einen pdf-Leser kaufen, aber die sind ja auch nicht billig. Dann fiel mir ein, dass ich doch schon seit Jahren einen Nintendo DS habe (1. Generation). Also habe ich tagelang nach einer Lösung gesucht und stundenlang rumprobiert. Hier nun meine bisher beste Lösung:

Was ihr braucht:
- eine NDS-Karte für MicroSD (z.B. M3 oder R4)
- eine MicroSD-Karte
- "Betriebssystem" (weißt nicht, wie ich es nennen soll, z.B. Moonshell)
- das Programm DSLibris (im Inet leicht zu finden)
- EBooks im Format EPub oder XHTML (die neueste Version unterstütz vielleicht auch andere Formate, habe aber nur EPub)

So geht's:
- auf die MicroSD-Karte kommt eine Art Betriebssystem
- außerdem entpackt ihr die DSLibris.zip-Datei direkt in das 1. Verzeichnis (also kein Unterordner!)
- die EBooks im richtigen Format kommen in den Ordner "books", nirgendwo sonst

zu Beachten:
- ladet nicht mehr als 15 EBooks hoch (hab's aber auch schon mit 17 getestet)
- wenn das Programm beim Start einen roten Bildschirm anzeigen sollte mit der Meldung "Guru Meditation Error", dann sind es wohl zu viele oder die Bezeichnung der Bücher beinhaltet bestimmte, nicht unterstützte Buchstaben (&, ä, ö, ü etc.)
Lösung: mittels des PC die Datei dslibris.xml im Hauptverzeichnis einfach löschen, die fehlerhaften Bücher umbenennen.
(Tipp: Wenn ihr die xml-Datei in den Internet Explorer oder in Firefox zieht, könnt ihr ganz einfach sehen, wo genau der Fehler liegt.)

Viel Spaß beim Lesen!

Donnerstag, 5. Mai 2011

Diplomarbeitsthema dringend gesucht

Hallo Leute,

vielleicht kann mir der Ein oder Andere von euch helfen. Ich muss für mein BWL-Studium eine Diplomarbeit schreiben. Mir fällt aber partout kein Thema ein. Bin doch bloß Sekretärin, hier fällt nicht so viel an, worüber man was schreiben könnte. Oder doch? Das Thema ist frei wählbar, sollte jedoch wirtschaftlichen Bezug haben (in einem Forschungszentrum, dass sich aus Drittmitteln finanziert, nicht ganz so einfach). Natürlich brauche ich auch genügend Quellen, sprich Bücher, aus denen ich mein Wissen ziehen kann.
Kann mir vielleicht jemand helfen, hat Ideen in welche Richtung so ein Thema gehen könnte? Ich bin grad am Verzweifeln! Ich brauche es bis Mitte nächster Woche, wenn ich noch in diesem Semester anfangen will mit Schreiben.

Danke schon mal, hoffentlich krieg ich einen Geistesblitz.

Gruß, eure Dana

Montag, 2. Mai 2011

Rezept der Woche: gefüllte Paprikaschoten

Zutaten:
500 g Spitzpaprika/ Paprika
500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
Paniermehl oder altes Brötchen
500 ml Brühe

Die Zwiebel kleinschneiden und mit dem Hackfleisch, dem Ei und etwas Paniermehl vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Paprikaschoten waschen, das Kerngehäuse entfernen und mit der Hackfleisch-Masse füllen.
In einem Schmortopf oder einer Pfanne die Paprikaschoten in Butter/ Butterschmalz oder Öl scharf anbraten, Evtl. Reste vom Hackfleisch mit krümelig braten. Dann mit der Brühe (wer viel Soße will, kann auch mehr nehmen) aufgießen und ca. 40 Minuten schmoren (ab und an die Paprika mal wenden).
Die Sauce andicken und mit Schmand/ Milch oder Sahne abrunden.

Dazu passen am besten Kartoffeln oder Reis, Reisnudeln sind auch sehr lecker.