Herzlich willkommen! Bitte hinterlasst doch einen Kommentar, ich würd mich freuen ;-)

Wer noch die Anleitung für die Strickfee 2 möchte, einfach eine Mail an mich schreiben (minihelfer(at)yahoo(punkt)de)

Donnerstag, 22. März 2012

Rezept der Woche: Zwiebelsaft

Gegen Erkältung und besonders gegen Husten und Halsschmerzen hat sich dieses alte Hausmittel bei mir bewährt. Nachdem ich mich jahrelang geweigert habe es zu machen, weil ich es in grausiger Erinnerung behalten habe, hab ich mich doch mal rangewagt. Und was soll ich sagen: Es schmeckt lecker und hilft!

Zutaten:
1 Zwiebel
2 EL Zucker

Zubereitung:
Zwiebel etwas kleinschneiden (kann ruhig grob sein) und zusammen mit dem Zucker in (am besten) Schraubgefäß geben. Gut schütteln und in ein paar Stunden hat sich der Saft bzw. Sirup gebildet. Den nimmt man dann regelmäßig ein.
Das ganze sollte man möglichst immer frisch zubereiten. Im Kühlschrank hält sich die Mischung jedoch auch bis zu 3 Tage.
Alternativ kann man auch Kandiszucker oder Honig nehmen. Mir persönlich schmeckt es mit dem weißen Zucker am besten.


Montag, 19. März 2012

Wochenend-Wanderung

Hier wieder ein paar Impressionen von meinem Wochenende. Der Frühling lässt grüßen!

Ich grüße zurück und wünsche euch allen eine schöne und sonnige Woche!

Eure Dana













Freitag, 16. März 2012

Schönes Wochenende!

Grad draußen in der Sonne gesessen

herrlich warm

Kaffee getrunken

und geträumt.

Wünsch euch allen ein sonniges Wochenende!

Die Schlecker-Tragödie

Es war erschreckend zu sehen, gestern bei Schlecker: 

30% Rabatt auf alles, die Leute haben sich im Laden gestapelt. 

Die Regale wie leergefegt. 

Traurig. 

Und ich hab auch dort gestanden...

Tschüss Schlecker!

Freitag, 9. März 2012

Angestrickt

Neu auf den Nadeln ist ein voluminöser Loop, 
den ich mit dunkel-violetter dicker Wolle 
und 10er Nadeln stricken.

Die verwendete Wolle ist 
Schachenmayr Bravo Big Uni in Aubergine. 

Die Anleitung für den Loop ist auf der Banderole dabei.
 

Die Wolle sieht manchmal blau aus...

in Wirklichkeit ist sie aber lila (weil ich das so mag).

Dienstag, 6. März 2012

Sächsische Schweiz Impressionen

Ich war einmal mehr in der Sächsischen Schweiz wandern und möchte euch ein paar Schnappschüsse zeigen.

Blick ins Elbtal

Aussicht in der Nähe der Bastei

ein interessanter Baumstumpf

Inschrift an der Bastei

Die Basteibrücke (bei Gegenlicht)

Felsen in der Umgebung

2 Schwäne von ganz weit oben aufgenommen

vor kurzem abgebrochener Fels

lustige Behelfskonstruktion

solche Aufnahmen mache ich gern

die 2 Schwäne sind gelandet

Montag, 5. März 2012

Ich hab es getan

Hilfe, ich hab es schon wieder getan!

Ich hab eben grad eine Bestellung an Buttinette abgeschickt, o graus!

Und dabei ist es noch Monatsanfang.

Ich hatte mir fest vorgenommen, in diesem Monat etwas zu sparen :-(

Aber ich freu mich trotzdem auf die Lieferung!

Eure, Dana

Samstag, 3. März 2012

Schnellanschlag mittels Maschenkamm

Für den Schnellanschlag, der sich allerdings von unten her aufziehen lässt, benötigt ihr den Maschenkamm.

Hängt ihn, wie auf dem Bild gezeigt, ein und klappt die Halteösen rum, dadurch wird er in Position gehalten.


Benötigte Nadeln in Position B bringen.
 
Dann einfach den Faden in die Fadenspannung A einhängen, schließen, das runterhängende Ende festhalten und eine Reihe stricken.

Das ganze sieht dann in etwa so aus:


Danach löst ihr die Ösen wieder und zieht den Maschenkamm quasi nach unten, er greift in die einzelnen Maschen und hält sie in Position.
Dabei zu beachten ist, dass der lose Faden nich tunter die Haken kommt, da sonst eine Schlaufe entsteht. Das sollte so aussehen:


Das andere Ende hängt in an der vorgesehenen Spange fest.

Dann könnt ihr richtig lossstricken. Nicht vergessen, die Gewichte gleichmäßig einzuhängen.


Freitag, 2. März 2012

die Nadelsperrschiene

So sieht übrigens eine alte Nadelsperrschiene aus:





Ganz schön eklig, nicht wahr?

Donnerstag, 1. März 2012

Guter deutscher V-Hobel

Ihr kennt ihn bestimmt allle, den super Küchenhobel.

Dass der wirklich gut hobelt, hab ich gestern am eigenen Leib erfahren. Beim Vorbereiten des Salates war ich wohl etwas zu nachlässig und hab mir ein Stück Mittelfinger abgehobelt *autsch*.

Das Problem: Es hat geblutet wie verrückt.

Ich hab erst mal selbst verbunden, und wieder, und wieder. Der Verband blutete immer wieder durch. Ich hab es bis heute auf Arbeit ausgehalten und bin dann doch in die Notaufnahme gegangen.
Dort hab ich schnell einenNotverband drum gekriegt (mein eigener war wieder durch) und sollte eine Weile warten. Als nach 10 Minuten der neue Verband allerdings schon vor Blut tropfte, bin ich doch sofort drangekommen.

Da war leider ein Äderchen verletzt und hat im Pulsschlag das Blut rausgedrückt.

So wackelig auf den Beinen war ich noch nie. Eine alte Frau mit angeknackstem Handgelenk sagte mir im Vorübergehen noch "Sie Ärmste." Sehr mit fühlend. Zu dem Zeitpunkt lief mir schon das Blut den Arm herunter. Es ist echt erstaunlich, wie viel Blut aus so einer kleinen Öffnung kommen kann.

Die Bilanz: Mit 4 Stichen genäht. Super.

Ich hoffe ihr hattet wenigstens bisher einen guten Tag.

Eure Dana

PS: Mit Stricken wird wohl in nächster Zeit leider nichts :-(

Schlingen bei der Strima

Hallo Leute,

woran kann es liegen, wenn gleich in der ersten Reihe diese Schlingen entstehen:


Ich hatte den Verdacht, dass es an den Bürsten liegen könnte. Hab sie gesäubert, gelockert und jetzt laufen sie rund, aber das Problem bleibt.

Ich hab den Anschlag mittels der Webbürsten (nennt man die so?) gewählt. Also Nadeln in B-Position bringen, jede zweite Nadel in E-Position (dabei hab ich die äußeren Nadeln ebenfalls in E-Position) bringen, Schlitten ist rechts. Faden in Position A einfädeln (Yarn Feeder, wie nennt man das korrekt auf deutsch?), unter dem Schlitten entlang führen und über die Nadeln legen. Webbürsten einschalten und Schlitten nach links über die Nadeln schieben. 

Dabei merke ich, dass das Garn irgendwo hängen bleibt. Das kann doch nicht normal sein, oder?

Ich hab mal versucht, das auf Bildern festzuhalten.



Kann das auch nur an der Fadenspannung liegen? Manchmal hat es geklappt, manchmal wiederum nicht.