Herzlich willkommen! Bitte hinterlasst doch einen Kommentar, ich würd mich freuen ;-)

Wer noch die Anleitung für die Strickfee 2 möchte, einfach eine Mail an mich schreiben (minihelfer(at)yahoo(punkt)de)

Freitag, 28. März 2014

Rezept der Woche/ Recipe of the week: Rote Beete Süppchen mit Meerrettichsahne/ Beetroot soup with horseradish cream

 

Zutaten:
1 Beutel rote Beete (gekocht, im eigenen Saft, ca. 500g) oder alternativ ein Glas eingelegte rote Beete (wird dann saurer)
500ml Brühe
Sahne, Meerrettich





Ingredients:
1 bag/ package beetroot (ready cooked in own juice, ca. 500g/ 17,6 oz)
500ml stock (2 cups)
Cream, Horseradish 



Zubereitung:
Rote Beete im eigenen Saft und Brühe kurz aufkochen und dann abschmecken mit Salz und Pfeffer (evtl. noch Gemüsebrühpulver). Wenn es rote Beete am Stück sind, vorher noch etwas kleinschneiden. Das ganze dann mit dem Zauberstab pürrieren. Wer es etwas stückig mag, sollte vor dem Pürrieren noch ein paar schöne weiche Stückchen aus dem Topf angeln.

Die Sahne steifschlagen, Meerettich je nach gewünschter Schärfe unterheben.

Ich habe den Tipp gelesen, dass man pflanzliche Sahne verwenden sollte, damit der Körper das reichlich in rote Beete enthaltene Eisen besser aufnehmen kann (also keine Milchprodukte dazu). Oder einfach die Sahne ganz weglassen.

 
Preparation:
Cut the beetroot in pieces and cook it in the stock, seasoning with salt and pepper. Purée it. If you like, get some pieces out before this step and put them back in afterwards, so have something to chew.

Make whipped cream and add horseradish until it tastes good for you.
I got the tip, that you should use vegetable cream and no cream out of milk, as beetroot it a good provider of iron for the body and every dairy product will block the absorption.

Guten Appetit!



Donnerstag, 27. März 2014

Recipe of the week: No Knead Bread


Ingredients:
400g flour (3 1/3 cups)
320ml water (1 1/3 cups)
1 1/2 level teaspoon salt
1/4 teaspoon dry yeast


preparation:
Mix all dry ingredients, then add the water and mix again until there is nothing dry. Then cover with a foil/ plastic sheet and keep it cool (like in the cellar) over night (more or less 18 hours). I prepare everything one day in advance and bake it when I come back from work, so it has about 20-24 hours to get ready.


It should get a mor or less fluid and bubbling (is that right? from bubble) dough.


You can than just put it in a pan filled with baking paper (needs a lid, make sure that you can put your pan in the oven) and bake it at 480°F (250°C) for 5 minutes (lid on the pan) and then reduce temperature to 450°F (230°C) and bake for 30 minutes. Then take away the lid and bake 18 minutes, until the bread gets a good crust and color.


Then let it cool down.

The bread mor or less looks like a sponge and is very soft.


For a variation with wholemeal flour I took an old brown-bread mix, added extra dryed yeast and let it rest again as I told you before. I also added some extra porridge oats.
But this time the bread needs a bit longer in the oven, maybe because of the wholemeal flour.

ready dough
I took an IKEA pan with lid
original No-Knead-Bread, really fluffy


put in the pan, covered with baking paper


Recipe of the week: Tarte Flambee

Ingredients:
1 1/2 cups flour (200g / 6,8 oz)

1 teapoonsalz
1-2 tablespoon vegetable oil
110 ml water (less than half a cup or 22 teaspoons)

a bit more than one cup Sour Cream (200g/ 8 oz)
Salt and pepper
1-2 great onions (I prefer the red ones)
ca 100g bacon (about 4 ounces)

Preparation:
Prepare a dough out of flour, salt, oil and water. Knead it until it stopped sticking on your hands. If it doesn't, add some more flour. If it is too dry, add some more water.
After that give it a rest for about 30 minutes.

Season the Sour Cream with salt, pepper and if you like some nutmet, stirr it until it is creamy.

Cut the onions in thin slices or cubes, cut the bacon in this stripes or cubes. 

Roll out the dough on a floured surface really thin, until it fits on your baking tray. Spread the Sour Cream on it as well as the onions and the bacon.

Bake it at 390° F for 20 minutes.

Variations: You can put everything on the dough like a pizza. The dough will be very thin and crispy after baking.

Enjoy! Guten Appetit!




Recipe of the week: cauliflower macaroni

Ingredients:
1 cauliflower
about 300g pasta (11 oz, approx. 4 1/2 cup)
salt and pepper
much butter

Preparation:
Cut the cauliflower into small pieces and cook it in saltet water until it's getting soften (depends on how you like it, just taste a bit). Doesn't take too long.

Cook the noodles until you like them ;-)

Melt some butter in a pan and roast the cooked cauliflower in there. After that add the pasta. If you like season with some salt and pepper and enjoy!

Guten Appetit!





New: Recipe of the week

For my english friends I will try to translate my recipes little by little. You will find them under the label "Recipe of the week" as usual.

Best wishes, 
Dana

Freitag, 21. März 2014

Mein Rezepteordner / how I organize my recipes

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte Euch heute mal vorstellen, wie ich meine vielen Rezepte und Rezeptideen sortiere. Ich habe dazu einen kleinen A5-Ordner mit Schnellspanner. Sortiert sind meine Rezepte nach 4 Kategorien: Hauptgerichte, Suppen/ Salate, Backen, Sonstiges Ich hefte die Rezepte in A5-Größe in kleinen Klarsichtfolien ab (ein Rezept pro Seite). Warum ich das so mache? Ganz einfach: Wenn ich koche/ backe nehme ich einfach das gewünschte Rezept aus dem Ordner und habe es so stets griffbereit. Durch die Folie ist es zudem noch gut geschützt, wenn es mal etwas "wilder" zugeht in der Küche. Die Folie kann ich schließlich einfach abwischen. Außerdem reißen die Blätter beim ständigen Durchwühlen meines Ordners dann nicht so schnell ein (ja, ich blätter da fast täglich durch und lasse mich inspirieren) und es blättert sich auch einfacher.

Hi my friends!
I want to show you how I organize my collection of recipes (besides this blog).
For my recipes I have an A5-folder and seperated them as folllows: main dishes, soups/ salads, baking, miscellaneous.
Every recipe has A5 size and is in a plastic wrap. This is very useful, when it gets a bit "wilder" in my kitchen. I can just clean my recipe with a wet rag without destroying it. Also this makes the turn over very easy, the paper does not get cracked or so.

 




 Und wenn ich dann koche/ backe mit Rezept, hefte ich das jeweilige Rezept aus und pinne es an meinen tollen Kochbuchhalter (magnetisch).

I just take one of my recipe out of the file and pin it on my cooking book holder (its magnetic). Very useful!







Gruß, Eure Dana

Rezept der Woche: Blumenkohlmakkaroni

Zutaten:
1 Blumenkohl
ca. 300g Nudeln
Salz und Pfeffer
viel Butter

Zubereitung:
Blumenkohl in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser weich kochen. Nudeln ebenfalls in einem Topf mit Salzwasser bis zur gewünschten Festigkeit kochen. 
Danach das Wasser abgießen. Den Blumenkohl mit Butter kurz im Topf anbraten, die Nudeln dazu und alles mit Salz und Pfeffer wenn nötig noch abschmecken.

Wohl bekomms!



Freitag, 14. März 2014

Giveaway bei Connys Cottage



Bei Connys Cottage gibt es ein tolles Giveaway zu gewinnen.

Einfach dem Link folgen und die Infos lesen.

Viel Glück an alle!

Eure Dana


Rezept der Woche: Flammkuchen

Zutaten:
200g Mehl
1TL Salz
1-2 EL Öl
110 ml Wasser

200g Schmand
Salz und Pfeffer
1-2 große Zwiebeln
100g Speck 

Zubereitung:
Einen Teig herstellen aus Mehl, Salz, Öl und Wasser. Den Teig so lange kneten, bis er nicht mehr an den Händen klebt, ansonsten noch etwas Mehl oder Wasser zugeben und danach ca. 30 min ruhen lassen.

Den Schmand mit Salz und Pfeffer (wer mag noch Muskat) glattrühren.

Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, Speck in kleine Würfel oder dünne Streifen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Danach den Schmand darauf verteilen, die Zwiebeln und zum Schluss den Speck.

Bei 200°C Umluft ca. 20 min backen.

Variationen: Einfach wie es beliebt belegen (ähnlich einer Pizza). Der Teig ist schön dünn und kross.
Fazit von meinem Schatz: Mit Ananas wäre es noch besser. Typisch.







Mittwoch, 12. März 2014

Auf den Nadeln/ On the needles

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mal wieder angefangen zu stricken. Das ist schon so lange her, dass ich am Anfang, nachdem ich fertig die Maschen für die Maschenprobe aufgehäkelt habe (mache ich immer so), gestutzt habe und überlegt, wie strickt man denn gleich noch mal. Da habe ich mich über mich selbst gewundert. So schnell kanns gehen.

Hier noch zwei Impressionen. Ich stricke mit bunt gemusterter Wolle von Schoeller+Stahl in einem Wellenmuster mit vielen Fallmaschen.

Welcome followers!

I started again with a knitting project, after a long long break. It was hard to me to find the right pattern, not easy. Had the yarn lying around for month, but now I had an idea in my mind. I want to make some kind of overzise pullover and found the perfect pattern: waves. Not so easy with this colored yarn, but you can see on the pictures how the waves are working.
One thing that occured while I started knitting: I didn't knit or month, I really had forgotten how to knit! It took me several minutes to remember. This is how fast it can be, forgot how to knit. I could not believe it. 





Liebe Grüße
Eure Dana

Dienstag, 4. März 2014

Rezept des Tages: spontane Reise-Gemüse-Fischpfanne aus der Mikrowelle

Ich habe mir mal wieder nichts zum Mittag mit auf Arbeit genommen und dementsprechend dann überlegt, was ich mir spontan und schnell machen kann. Folgendes ist dabei rausgekommen:

Eine Reis-Gemüse-Pfanne mit Lachs

Der Reis war vorgegart im Kochbeutel, das ging ganz fix. Man kann aber auch Reis wunderbar in der Mikrowelle quellen lassen.
Buttergemüse in einer mikrowellengeeigneten Schüssel ca. 6 Minuten bei 600 Watt auftauen, dann ein Stück gefrorenen Lachs dazugeben und weitere 5-6 Minuten bei 600 Watt garen. Dann alles mit dem Reis vermischen, evtl. noch etwas Butter/ Kräuterbutter dazutun und fertig! Wer mag (so wie ich), kann noch 2-3 EL Schmand unterrühren, ist aber nicht notwendig.

Et voila, schnell mal was zu Essen! Wer wie ich diese Fertigpackungen Buttergemüse und Reis im Ganzen nimmt, kann ganz gut zweimal davon essen. Ich habe eine zweiterpackung Lachs im Angebot gekauft und ein Stück davon verwendet. Das andere wartet in der Tiefkühltruhe auf die weitere Verwendung, einfach praktisch.

Guten Appetit!